portablegaming.de

portablegaming.de (http://www.portablegaming.de/)
-   Allgemeines Spieleforum (http://www.portablegaming.de/allgemeines-spieleforum/)
-   -   [Diskussion] Mikro-Transaktionen: Der Untergang der traditionellen Spiele? (http://www.portablegaming.de/allgemeines-spieleforum/57580-diskussion-mikro-transaktionen-untergang-traditionellen-spiele.html)

Streen 21.06.2012 16:09

[Diskussion] Mikro-Transaktionen: Der Untergang der traditionellen Spiele?
 

Gegebener Anlass:
In einem aktuellen Interview sprach Peter Moore von Electronic Arts, über die Zukunft der Videospiele und das Verkaufsmodell der Mikro-Transaktionen. Seine Kern-Aussage: "In fünf bis zehn Jahren, werden alle Spiele so aussehen".

Das komplette Statement ist in dem verlinkten Artikel zu lesen, doch frage ich nun euch: Wie steht ihr dazu? Als ich mich in meinem Freundeskreis zu dem Thema umgehört habe, kam desöfteren die Antwort "Wenn das passiert, hör ich auf zu spielen".

Wie siehts bei euch aus?

tommiboy 21.06.2012 16:51

AW: [Diskussion] Mikro-Transaktionen: Der Untergang der traditionellen Spiele?
 
Kann mir nicht vorstellen, dass das rentabel ist - es sei denn sie besitzen die Dreistigkeit Zusatzinhalte nur zu vermieten und nicht zu verkaufen - wie in Battlefield Heroes.

______ 21.06.2012 20:02

AW: [Diskussion] Mikro-Transaktionen: Der Untergang der traditionellen Spiele?
 
Das macht nicht nur Battlefield Heroes so. Ich finde es auch unter aller Kanone. Ich zahl doch keine 10 Euro um dann 30 Tage irgendeine Waffe nutzen zu können. Vielleicht 30 Tage, in denen ich dann aus beruflichen oder privaten Gründen 3 Mal richtig zum Zocken komme... Na Bravo!

Da die Entwicklergemeinde aber momentan eher zur Dezentralisierung neigt und dank dem Internet auch jedes noch so abartige Nischenspiel seine Fans findet, glaube ich kaum, dass sich das in allen Bereichen durchsetzen wird. Bei den ganz großen Firmen und im Konsolenbereich siehts da vielleicht nicht gar so rosig aus...

tommiboy 21.06.2012 22:23

AW: [Diskussion] Mikro-Transaktionen: Der Untergang der traditionellen Spiele?
 
Ich werds so machen wie bisher: extrem geile Spiele zum Release kaufen, bei allem anderen warten bis ne tolle Steam-Aktion kommt.

So wie jetzt grade alle 3 Deus Ex Teile plus DLCs plus Addon um 14,99€ - aber da zögere ich noch :)

______ 21.06.2012 22:37

AW: [Diskussion] Mikro-Transaktionen: Der Untergang der traditionellen Spiele?
 
Ich hab schon zugeschlagen - wollt die Reihe schon länger mal testen und der neuste Titel kostet im Handel noch über 30 Euro. Insofern... Und die Micro-Transaktionen in Form von DLC sind natürlich alle dabei. ;)

tommiboy 21.06.2012 22:57

AW: [Diskussion] Mikro-Transaktionen: Der Untergang der traditionellen Spiele?
 
Wobei der DLC der 10,000 Ingame Credits freischaltet wieder mal total räudig ist.

Geld zahlen damit das Spiel einfacher wird... eigentlich genau das über das wir uns hier aufregen :motz:

Gleiches Schema bei Risen 2: nen paar Euro für ne besser Rüstung? NICHT MIT MIR!

______ 21.06.2012 23:45

AW: [Diskussion] Mikro-Transaktionen: Der Untergang der traditionellen Spiele?
 
Früher nannte man sowas Cheat und das war vollkommen kostenlos und verachtet.

Lumpi 22.06.2012 00:13

AW: [Diskussion] Mikro-Transaktionen: Der Untergang der traditionellen Spiele?
 
Zitat:

Zitat von Streen (Beitrag 1375292)
Als ich mich in meinem Freundeskreis zu dem Thema umgehört habe, kam desöfteren die Antwort "Wenn das passiert, hör ich auf zu spielen".

Wie siehts bei euch aus?

Alle haben gesagt, wenn Zigaretten 10 Mark kosten.. dann höre ich sofort auf zu rauchen... Tja, irgendwie bin ich der einzige der nicht mehr raucht.

Aber ich halte auch absolut nichts davon ein Spiel häppchenweise zu kaufen.
falls sowas wirklich in großen Umfang kommen sollte, (was ich nicht hoffe) wird man sich wohl oder Übel damit abfinden müssen wobei ich mir dann schon bei jedem Spiel 2 mal überlegen müsste ob ich das nun wirklich haben will oder ned.

Leopardchen 23.06.2012 13:49

AW: [Diskussion] Mikro-Transaktionen: Der Untergang der traditionellen Spiele?
 
Die Frage nach dem Abgang von Spielen der "alten" Machart kann man mit einem einfachen Nein beantworten. Vielleicht gibt es dann keine AAA Titel mehr von EA.

Aber.

Ich hab' mich innerhalb der letzten Monate im Kickstarter regelrecht eingedeckt mit potentiell interessanten Spielen. Jedes Humble Bundle gekauft - teilweise bis zu 10 mal, zum verschenken. Selbst wenn davon einige nicht gut werden oder waren, isses um die 15$ nie Schade.

Das ist auch ein Marktplatz. Vielfalt tut uns gut. Es ist Platz fuer alle und alles da.

______ 23.06.2012 15:42

AW: [Diskussion] Mikro-Transaktionen: Der Untergang der traditionellen Spiele?
 
Was ist Kickstarter?

.Tobi. 23.06.2012 15:51

AW: [Diskussion] Mikro-Transaktionen: Der Untergang der traditionellen Spiele?
 
Kickstarter

Anlaufstelle für Start-Up Projekte die Geld sammeln wollen.
Die Projekte werden dargestellt, erklärt, man kann spenden/das Produkt kaufen.

europa 24.06.2012 17:55

AW: [Diskussion] Mikro-Transaktionen: Der Untergang der traditionellen Spiele?
 
der primäre Grund professionelle Spiele herzustellen ist immer noch damit Geld zu verdienen. Alles andere steht hinten an. Das klassische Model: Spielpackung für ~50 Euro im Laden - funktioniert nicht mehr gut bis gar nicht. Auch hat sich das Spielverhalten geändert. Früher hat man ein gekauftes Spiel mindestens mehrere Wochen gespielt, Heute halten das die meisten, vor allem jüngere und Gelegenheitsspieler, nicht mehr durch. Bis zum Erfolgserlebnis müssen entweder wenige Minuten vergehen (Casual Games) oder höchstens ein paar Stunden, dafür mit hollywoodreifen Umsetzung. Hinzu kommt, dass das Internet inzwischen große Mengen an Daten kostengünstig übertragen kann.

Darauf muss sich die Wirtschaft einstellen. Geld verdient wird nur noch im Micropayment-Bereich, als Prepaid-Model, durch Werbung, in einer Online-Welt, oder durch Streaming. Auch in der Zukunft wird es große/lange Spiele, die wie interaktive Filme aussehen, geben. Nur werden diese nicht mehr installiert, sondern das Bild auf den Fernseher oder PC-Monitor gestreamt. So können diese Spiele nicht mehr schwarz kopiert werden. Vorteil: man bräuchte dann gar keine Spielehardware mehr, nur einen Fernseher mit Browserunterstützung. Nachteil: man wird wahrscheinlich für die allerneuesten Spiele pro Spielstunde zahlen müssen.

Ich selber arbeite gerade an einer reinen Online-Plattform, wo man eigene Spiele erstellen und anbieten kann, alles im Browser. Ich denke auch andere arbeiten an solchen Ideen. So wird es in der Zukunft (in 5-10 Jahren) einfacher werden mitzubestimmen, was für ein Spiel man eigentlich will. Entweder man macht es selber oder man unterstützt das Team, welches es macht, und beobachtet die Entwicklung des Spieles in Echtzeit.

europa

delicious 14.10.2015 08:36

AW: [Diskussion] Mikro-Transaktionen: Der Untergang der traditionellen Spiele?
 
"der primäre Grund professionelle Spiele herzustellen ist immer noch damit Geld zu verdienen"

ja aber vermutlich habt ihr als ihr das geschrieben hattet noch nicht minescraft im gedächtnis oder :-)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:36 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.6.0


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231