PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum Handheld-Wiki

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
portablegaming.de  

Zurück   portablegaming.de > Community Foren > User Reviews > Playstation Portable (Reviews)


Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 01.01.2008, 16:40   #1
 
Benutzerbild von Florian X
 
Registriert seit: 01.06.2007
Alter: 24

Florian X ist ein wunderbarer AnblickFlorian X ist ein wunderbarer AnblickFlorian X ist ein wunderbarer AnblickFlorian X ist ein wunderbarer AnblickFlorian X ist ein wunderbarer AnblickFlorian X ist ein wunderbarer AnblickFlorian X ist ein wunderbarer AnblickFlorian X ist ein wunderbarer AnblickFlorian X ist ein wunderbarer Anblick

Florian X eine Nachricht über MSN schicken
Standard Metal Slug: Anthology



Genre: Shoot´em Up; "Gun and Run"
Puplisher: Ingnition
Entwickler: SNK Playmore
Realese: Bereits erhältlich
USK: Ab 16 Jahren
Multiplayer: Vorhanden

Metal Slug = Metal Schnecke?

Slug? Hierzulande wird das Wort als Schnecke übersetzt, doch gleichzeitig heisst es auch "Durchschuss"; "Kugel" oder auch "Gewehrkugel", und diest trifft alles sehr genau auf Metal Slug zu, ja sogar etwas die Tatsache mit der Schnecke!
1996 kam in vielen Spielhallen an Arcarde Automaten ein neues Spiel heraus, entwickelt von SNK; Metal Slug.
Das Spiel ist ein 2D-Side-Scrollender-Shoot´em Up Titel und erinnert stellenweise an den 2ten Weltkrieg., wird aber mit zunehmenden Teilen immer mehr abgefahrener, so muss auch mal in den Krieg gezogen werden gegen Böse Auserirdische oder eine Horde Zombies vernichtet werden. Das alles hört sich ziemlich Sinnfrei an, dem ist auch so, trotzdem kann Metal Slug heute noch glänzen.
Die Grundidee der Entwickler war ein weiteren Arcarde-Shooter auf den Markt zu werfen, er sollte jedoch einfach mit einem Joystick und 2 Knöpfen zu bedienen sein, demnach sollte sich der Titel ebnso von den damaligen Abheben. Wo in anderen Spielen die Soldaten mit Gewehren und Granaten in die Schlacht ziehen ist es ebenso in Metal Slug nicht anders, doch ebenso werden die sogenannten "Slugs" eingebaut: Bewaffnete Fahrzeuge, stark gepanzert und mit Schuss und Raketen Vorrichtung versehen, auch kommt es nicht selten vor das der Oberboss am Ende des Levels ein riesiger Mechanischer Slug ist, ab und dann wird aber auch gegen eine Riesenkrabbe die Mechanisch aufgestockt wurde, Außerirdische Rießenprotze und grauenvolle Generälle gekämpft.
Story braucht die abgefahrene Ballerei nicht umbedingt Hauptziel ist es meistens den Kopf hinter der riesen Armee auszuschalten: General Morden. Dieser wird zum Hauptgegner, doch in anderen Teilen wird der größte Feind auch zum stärksten Verbündeten, wenn man gegen Aliens kämpfen muss. Die Hauptpropagonisten Marco, Tarma, Fio und Eri, stellenweise sind aber auch andere verteten wie Nadia, Travor, Ralf und Clark, die 2 letzteren sind aus der "Ikari Warriors" Serie bekannt.
Die Metal Slug Serie ähnelt sich meist stark egal ob 1-2; X oder 3-6, bietet aber trotzdem Abwechslung, noch zu sagen ist das 2 und X fast identisch sind, X ist nur eine verbesserte Version wobei auch etwas der Schwierigkeitsgrad erhöht wurde. So werden immer wieder neue Waffen hinzugefügt, "Slugs" ebenso. Im 6ten Teil wird auch ducrh Ausammeln von Orden "Combos" entfacht die schnelleres Schiesen und mehr Schaden anrichten.
Auf dem kleinen Silberling befinden sich die zuvor genannten Teile 1-2, X und 3-6, ebenso sind noch Freischaltbares vorhanden, ein Interview sowie der Multiplayer.
Nach endlosen Fakten geht es nun zu den einzelnen Kritikpunkten.

Gameplay

Das Spiel ist wie früher ein packendes Spiel, flüssig ebenso, die Ladezeiten sind sehr gut und im Gegensatz zu anderen Spielen kurz, hat aber dennoch ab und dann ein hektisches Gameplay. So ist eine hohe Aufassungsgabe gefragt, da öfters mal der Kampf in Wahlosen Ballerein endet, Obacht ist also geboten, so muss immer verfolgt werden von woher Schüsse kommen, wo fliegen Granaten vom Gegner, so ist es meist auch einfach nur Glück ob man dem Tod von der Schippe springt oder von einer Granate getroffen wird, für eingefleischte Metal Slug-Spieler ist das Spiel aber dennoch nicht zu schwer, den Skill ist wenn das Glück zur Gewohnheit wird.
Durch die manchmal hektische Ballerein ist das Spiel nicht umbedingt für Anfänger und Gelegenheitsspieler, die Endbosse sind meist mit Geschicklichkeit und einem guten Reaktionsvermögen zu Besiegen.
Doch wer nun denkt das dank der genannten "Wahlosen Ballerei" der taktische Aspekt zu kurz kommt, hat sowohl Recht als auch Unrecht. In einem Kampf gegen einen Panzer der von vorne (Sidescroll= Rechts) kommt und Soldaten die von hinten kommen (Sidescroll= Links), gilt eigentlich immer die Faustregeln, die "kleinen Schwachen Bodeneinheiten" zuerst, dies ist auch im Kampf gegen Hubschrauber wichtig, soll heissen, Soldaten auschalten, 2-3 Granaten auf den Panzer oder ein paar Schuss, wieder zu den Soldaten.
Auch nicht umsonst ist Metal Slug ein "Gun and Run" Game, so ist zwar der der schön sich um jeden Gegner kümmert der Punktereicherer, doch Metal Slug lebt von der Hektik, auch ist es besser sich zu Bewegen wenn man unter Beschuss von oben steht, da sonst die Continues nur so verprasst werden. Hier ein Zweischneidiger Aspekt; wo man sich früher die Münzen für das Spielen am Automaten einteilen musste, kann man soviel wie möglich verwenden, am Ende wird aber aufgelistet wie viele man verbraucht hat. Zur Unterbindung des "Ach, schon wieder Tod... Egal!" Gefühls hat Metral Slug durch den hohen Schwierigkeitsgrad immer noch die Abrechnung der Gefangenen; desto mehr man befreit umso mehr werden untem am Spielrand Aufezählt, nebenbei hinterlassen die Gefangenen bei ihrer Flucht auch Geschmugelte Waffen vom Gegner oder helfen kurzweilig. Die Gefangenen werden am Ende Punktebringend zum Stand dazu addiert, stirbt man aber verliert man die bisherigen Geretteten in der Leiste und muss wieder andere Befreien.
Das Spiel hat ein Insgesamtes Adrenalien-Feeling und kann vorallem Hardcore Gamer oder solche die welche werden wollen überzeuge, durch den Schwierigkeitsgrad ist es allerdings für Neulinge abschreckend, diese sollten erstmal den ersten Teil Spielen und sich einüben.

Grafik

Wer bei Metal Slug auf gute Grafik hofft, ist je nach Geschmacksache gut bedient. Die Level sind in 2D sehr gut gehalten, die Animation der Gegner und die Liebe zum Detail runden das Ergebniss vollkommen ab.
Auch die ab und an Lustigen Sequenzen, die zwar selten, aber oft genug vorkommen der Propagonisten und der Gegner, verleihen dem Spiel einen gewißen Witz und Charme. Das Leveldesign ist bildlich gut und wer genau aufpasst den fallen gewisse Paralellen auf, z.B erinnern die Tempel und die Ägyptischen Levels stellenweise an Indiana Jones, im 2ten Teil ist die Endsequenz den letzten Szenen des Filmes Independence Day stark ähnlich. Metal Slug 2 und X bedient sich vorallem dabei an skurillen Verschwörungstheorien der UFO-Literatur.
Vorallem für alte Hasen und Leuten die auf 2D Grafik stehen, und für die Graik nicht alles ist, wird Metal Slug ein Hingucker sein.

Sound:

Der Sound kommt stimmig und gut aus dem kleinen Edelhandheld, Schlachtfeldmusik dröhnt im Hintergrund, diese ist aber meist nicht umbedingt so gravierend wichtig da im Spiel häufig der gut umgesetzte Sound von Gewehrschüssen, Explosionen und Endgegnergebrüll zu hören ist.
Kein großartige Orchester Leistung aber typisch Metal Slug und für das Spiel perfekt geeignet.

Features:

Features beinhaltet Metal Slug Anthology eine Handvoll was für dieses Spiel ausreichend ist, auf viele Features waren die Fans der Serie wohl auch kaum aus.
Wallpapers für PC und PSP können gegen "Tokens" auf die PSP übertragen werden, von dort aus auf den Computer oder als Hintergrund eingestellt werden, auch Skizzen und Bilder kann man sich gegen Bezahlung anschauen, ein Orginales, Schriftliches Interview der Macher ist auch enthalten.
Die Tokens werden nach dem Durchspielen eines Teils ausbezahlt, meist ca. 4 was die Motivation halten soll, dies ist aber irrelevant, da Metal Slug ab und dann gut ist, aber im Singelplayer auf längere Distanz Langweilig wird.

Multiplayer:


Hier zeigt, wie schon früher Metal Slug Potenzial. Wer Arcarde Automaten kennt, weiß das auf Wunsch zu zweit gespielt werden kann, ebenso geht es auf der PSP. Hat ein weiterer Rekrut neben euch Metal Slug: Anthology erworben kann zusammen gesluggt werden was das Zeug hält. So kann man auch Taktisch sich um verschiedene Gegner kümmern, auch eventuell aus verschiedenen Richtungen, was die Hektik mildert und das Teamplay strafft. Soweit mir bekannt aber dennoch leider kein Gamesharing, schade, hier wäre Multiplayer Spass garantiert!

Fazit:

Eindeutig; Metal Slug wird zum General befördert! Gleich alle 6 bzw. 7 Teile auf einer UMD, für Arcarde Liebhaber und Fans der Serie unschlagbar, der Schwierigkeits Grad ist aber nicht umbedingt jedermanns Sache, da auch kein Gamesharing wurde Potenzial vergeudet, dennoch ein solider Titel.

Immer Geladen und Feuerbereit;
FlorianX

Fokus:
  • Gameplay: Hektisch und nicht jedermanns Sache, für Neueinsteiger etwas zu Schwer, Veterane haben ihren Spaß. [7/10]
  • Grafik: Grandioses 2D der Arcarde sowie Shooter Klasse! Witzige Animationen und Gags krönen die Liebe zum Detail! [10/10]
  • Sound: Schöne Sound Effekte, BGM dem Level angepasst, Abwechslungsreich insgesamt Gut, manchmal kommen einem die Musik aber gleich vor. [8/10]
  • Features: Klein und nicht großartig Umfangreich, für Fans aber eigentlich unwichtig, trotzdem ein bisschen mehr wäre erwünscht gewesen. [6/10]
  • Multiplayer: Im Multiplayer eindeutig unschlagbar, so hat das Spiel noch längere Motivation, da aber kein Gamesharing leider nicht zum einem Top Multiplayer Spiel aufgestiegen, Schade. [6/10]
"Wunderbares Spiel, ein echter Klassiker, für Anfänger aber schwer zugänglich und da kein Gamesharing nur ein fast Must-Have-Titel, dennoch mit Metal Slug kann man seinen Spaß haben." [7/10]

Zum Ende:
74%


~Fast zu lang and First Review XD~
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Metal Slug: Anthology-metal-slug-20060513014344421.jpg   Metal Slug: Anthology-1701237-vollbild.jpg   Metal Slug: Anthology-metal-20slug_qjpreviewth.jpg   Metal Slug: Anthology-reviewmetalslug2-1.jpg  
__________________




Geändert von Florian X (01.01.2008 um 17:07 Uhr)
Florian X ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Antwort

  portablegaming.de > Community Foren > User Reviews > Playstation Portable (Reviews)

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Metal Slug Anthology Floz Spiele (PSP) 19 13.07.2008 12:56
Metal Slug Anthology Yoshi007 Spiele (Wii) 49 05.04.2007 18:00
Metal Slug FAQ gba~gamer Hilfe (GBA) 0 03.04.2005 17:53
Metal Slug 3 gbaplayer Playstation 2 5 15.06.2004 17:03


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:50 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.6.0
Template-Modifikationen durch TMS
PortableGaming.de © bk 2000 - 2010

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231