portablegaming.de

portablegaming.de (http://www.portablegaming.de/)
-   Sonstiges (http://www.portablegaming.de/sonstiges/)
-   -   Missbrauchsfälle in der Kirche (http://www.portablegaming.de/sonstiges/53788-missbrauchsfaelle-kirche.html)

Wandor 05.04.2010 10:55

Missbrauchsfälle in der Kirche
 
Hi mir ist aufgefallen das hier noch kein Thema gibt dazu .

Mich ärgert das der Papst von den Missbrauchsfällen gewusst hat bevor das alles rausgekommen ist.
Der Papst hätte da schon längst Handel können.
Und was ist mit den Hirtenbrief da hat er nicht mal Österreich oder Deutschland erwähnt .
Noch dazu muss man sagen das die Kirche der reichste Orden , Konzern und was auch immer ist .
Alleine schon Geldwäscherei sind die verwickelt und mit der Mafia auch in spiel.
Und leider gibt es noch immer viele die den Glauben der Kirchen schenken was ich bis heute nicht verstehe.
ich kann nur jeden das Buch empfehlen Vatikan AG lest es und ihr werdet mich verstehen.
Und ich bin schon seit Jahren aus der Kirche getreten da ich damals schon gewusst habe das die keine heiligen sind.

Bin auf euhre meinung gespannt .

gamefreak 05.04.2010 12:17

AW: Missbrauchsfälle in der Kirche
 
Die Katholische Kirche habe ich persönlich noch nie verstanden, genauso wenig wie gläubige Menschen. Soetwas wie hier passiert eben wenn man eine "unfehlbare" Institution hat und Kritik an ihr in weiten Teilen (gerade der Landbevölkerung) gesellschaftlich nicht akzeptiert ist.

So wie sich die Mitgliederzahlen dieser Vereine schon seit einigen Jahren entwickeln scheint sich das Problem bald schon selbst gelöst zu haben. Gibt zum Glück immer weniger Menschen die bereit sind diesen Machtapparat zu unterstützen.

asdsghdfhh 05.04.2010 12:48

AW: Missbrauchsfälle in der Kirche
 
Find das alles auch sehr unschön, aber was erwartet man denn von der Kirche ? :D
Irgendwie ist es aber logisch, das bei steigender Bildung und Erforschung der Menschheit / Erde immer weniger Menschen gläubig sind und werden. Jedenfalls in Bezug auf Religionen wie Christentum, Islam und Judentum. Religionen sind meiner Meinung (Ich denke der Meinung vieler) nach sowieso nur entstanden weil Nazurwissenschaftliche Phänomene vor vielen Jahren noch nicht erklärt werden konnten. So glaube ich, das der Anreiz vieler gebildeter Menschen die heute religiös sind nicht darin liegt, einen Gott anzubeten um nicht bestraft zu werden oder was weiß ich, sondern in einer Religion einen Leitpfaden für das Leben und Umgangsformen mit anderen Menschen zu finden. Eine Art Tugend nach der man lebt. Deswegen sind andere Religionen wie Buddhismus (War doch das mit Karma oder ? xD) stark auf dem Vormarsch. Eine weitere ungeklärte Frage bleibt ja der Sinn des Lebens: Jeder Mensch hat das Verlangen wichtig zu sein und aus einem bestimmten Zweck zu leben. Dieses Gefühl bietet eine Religion, wenn man der Meinung ist das ein Gott einen aus einem bestimmten Zweck geschaffen hat. Ich bewundere Menschen die so gläubig sein können, denn meiner Meinung nach hat das Leben des Menschen keinen Sinn, unser Intelligenz Quotient mag zwar 50 höher sein als das anderer Lebewesen, trotzdem sind wir nur Tiere. Es wäre total schnurzpiep egal wenn wir auf einmal alle tot wären. So kann man den Sinn des Lebens für sich nur in der Gesellschaft des Menschen an sich finden.
Boah die Meinung musst du mal versuchen einem streng gläubigen Lehrer zu schildern :D Naja bisschen vom Thema abgelenkt aber ich hab mir darüber grade in den letzten Tagen Gedanken gemacht. Also Kirche = No Go xD

Akamuntor 05.04.2010 13:15

AW: Missbrauchsfälle in der Kirche
 
ich hab momentan der kirche auch den rücken zugedreht. klar, ich hatte sowieso nie so viel mit kirche und glauben am hut, welcher jugendliche hat das schon, aber was die kirche heutzutage abzieht, ist echt eine schweinerei. ich bin auch schon stark am überlegen, ob ich nicht später aus der kirche austreten soll, allerdings habe ich gehört, dass das teilweise einem bei einer bewerbung das genick brechen kann :(
zu den missbrauchsfällen: klar ist das schlimm, was diese priester etc da gemacht haben, doch man sollte nicht alle unter einen hut stecken. der pastor unserer gemeinde ist echt cool (ich muss es ja wissen, ich war bis vor 2monaten messdiener), der spielt fußball mit den kleineren und ist immer freundlich. okay, auch wennn das das verhalten vieler pädophiler ist, so glaub ich nicht, dass er ein solcher ist
auch frage ich mich, wie ein gläubiger so etwas tun kann. dasgeht ja alles so ab, wie vor ein paar hundert jahren, da war die kirche auch schon korrupt, nur sind sie jetzt heimlich korrupt und die kirchenspaltung ist ja jetzt schon im vollen gange. meint ihr, es könnte innerhalb der nächsten jahre sogar so weit kommen, dass die kirche sich komplett auflöst?

Wandor 05.04.2010 13:30

AW: Missbrauchsfälle in der Kirche
 
Hmm ihr musst mal das Buch lesen Vatikan AG da steht alles drin von Geldwäscherei bis zu Mafia .
Bin erst beim anfang des Buches kann aber jetzt schon sagen das es schon extrem ist was der Vatikan da so treibt ;)
@gamefreak ich glaube es nicht so das es schon viele leute gibt die der Kirche den rücken zu drehen.
Erst gestern habe ich mir das angesehen von ostergottesdienst von Vatikan.
auf den Petersplatz ( hoffe den schreibt man so) sind trotzdem extausende dort gewesen .
Gibt halt noch immer welche die so Freaks sind die der Kirche festhalten .

gamefreak 05.04.2010 13:57

AW: Missbrauchsfälle in der Kirche
 
Kirchenaustritt.de Statistik - Kirchenaustritte in Zahlen
Ein paar Christen wird es immer geben, aber der allgemeine Trend ist fallend. Gerade in den letzten Wochen sind die Austrittszahlen teilweise 3 mal so hoch wie im Vorjahr (Auch wenn das in diesen Statistiken noch nicht erfasst ist).

@Akamuntor
Das mit der Bewerbung ist Unsinn. Soetwas schreibt man überhaupt nicht in Bewerbungen/Lebenslauf rein. Daran sollte ein Austritt nicht scheitern :D
Alt genug bist du ja auch.

Streen 05.04.2010 16:58

AW: Missbrauchsfälle in der Kirche
 
Ich finds schrecklich was da passiert ist. Und noch schrecklicher wenn man bedenkt wo es passiert ist, und dass dann vor allem noch Jahre lang alles vertuscht wurde.
Ich selbst bin Christ, katholisch getauft aber in evangelischer Gemeinde. Insofern kann ich mich, zumindest im Grunde, davon distanzieren was da in den Katholischen Kirche alles abgeht. Aber dennoch war mir beim Nachrichtenhören in letzter Zeit (bzw. dem Zeitpunkt als das alles rauskam) manchmal ein bisschen mulmig.
Das schlechte Licht dass dadurch auf die Kirche geworfen wird ist mir in dem Fall mal egal, ich selbst stehe mit vielen Dingen die die Kirche sagt und tut auch nicht im Einklang.
Und dass die Auswirkungen da enorm sind, hat gamefreak mit den aktuellen Austritts-Zahlen ja auch schon belegt.

Akamuntor hat das da schon angeschnitten, was mich am meisten beschäftigt. Ich kann generell nicht verstehen wie ein Mensch so etwas tun kann; aber dann eben auch noch jemand der immerhin gläubig genug ist um in einer solchen Institution zu arbeiten; das will mir einfach nicht in den Kopf.
Und da macht es mich dann auch teilweise schon wirklich wütend was für Menschen es gibt. Seine "Macht" in einer solchen Position dermaßen für solche Zwecke auszunutzen, halte ich einfach nur für absolut krank und verwerflich. Ich bin kein Fan von Selbstjustiz, aber von den Verantwortlichen dürfte mir wirklich niemand auf der Straße begegnen.

//
Ich oute mich übrigens als so ein "Freak der an der Kirche festhält". Wobei, eigendlich weniger an der Kirche, als am Glauben selbst. Und das sind ja auch nochmal zwei paar Schuhe die man nicht in die selbe Schublade stecken sollte.
Mit meinem Nachposter JoJoxxl stimme ich da auch in so fern drüber ein; dass mir das Anti-Kirche/Glauben/Wasauchimmer-Gerede momentan ein wenig auf die Nerven geht.
Gut, es ist nicht unbedingt unbegründet, eben durch die aktuellen Vorfälle. Aber bei vielen habe ich tatsächlich das Gefühl dass sie nur auf den Zug mitaufspringen, und eigendlich gar keine Ahnung haben worüber sie da reden. Ohne jetzt jemanden hier damit ansprechen zu wollen.

JoJoxxl 05.04.2010 17:09

AW: Missbrauchsfälle in der Kirche
 
Zitat:

Zitat von Wandor (Beitrag 1281546)
Hmm ihr musst mal das Buch lesen Vatikan AG da steht alles drin von Geldwäscherei bis zu Mafia .
Bin erst beim anfang des Buches kann aber jetzt schon sagen das es schon extrem ist was der Vatikan da so treibt ;)
@gamefreak ich glaube es nicht so das es schon viele leute gibt die der Kirche den rücken zu drehen.
Erst gestern habe ich mir das angesehen von ostergottesdienst von Vatikan.
auf den Petersplatz ( hoffe den schreibt man so) sind trotzdem extausende dort gewesen .
Gibt halt noch immer welche die so Freaks sind die der Kirche festhalten .

1. Nur weil in einem Buch irgendetwas steht, heißt das noch lange nicht, dass es auch wahr ist. Es ist gerade richtig Modern irgendwelche Verschwörungen rund um die Kirche zu erfinden, also bringt doch jeder zweite ein Buch auf den Markt, in dem er aufdeckt, dass es Jesus gar nicht gab, dass der Papst n Alien ist oder dass die Kirche ein Konstrukt der Mafia ist. Die Mafia hat ihre Finger am Ende nicht mehr und nicht weniger im Spiel als in allen anderen Vereinen auch.

2. Wieso ist jemand, der an der Kirche festhält ein Freak? Langsam geht mir diese Anti-Kirche-Einstellung echt auf den Zeiger. Scheint die letzten Jahre extrem modern geworden zu sein, dass jeder, der überhaupt keine Ahnung hat, einfach mal fett gegen die böse Kirche ist.
Die Kirche ist eine Institution, die von Menschen geleitet wird. Und jedem sollte klar sein, dass Menschen Fehler machen bzw. dass es unter ihnen immer schwarze Schafe gibt. Und wo viele Menschen beteiligt sind, sind so auch automatisch viele schwarze Schafe und Fehler beteiligt. Somit gibt es in der Kirche nicht mehr und nicht weniger Missbrauchsfälle, korrupte Machenschaften oder was auch immer, wie in allen anderen Institutionen auch. Natürlich sollten solche Vorfälle gerade in der Kirche nicht vorkommen, aber dort arbeiten nun mal auch nur Menschen...
Ich selbst halte nicht viel von der Kirche und finde das Vorgehen bei den Missbrauchsfällen absolut falsch. Es gibt mehrere Vorgehensweisen der Kirche, mit denen ich nicht einverstanden bin, aber von diesem unreflektierten "die Kirche ist böse"-Geschrei halte ich genauso wenig.

Des Weiteren sollte man die Begriffe Christentum und Kirche trennen. Nicht jeder Christ ist auch mit der (heutigen) Kirche einverstanden. Es gibt auch viele gläubige Christen, die aus der Kirche ausgetreten sind.

europa 05.04.2010 17:17

AW: Missbrauchsfälle in der Kirche
 
Zitat:

Zitat von Wandor (Beitrag 1281529)
Mich ärgert das der Papst von den Missbrauchsfällen gewusst hat bevor das alles rausgekommen ist.
Der Papst hätte da schon längst Handel können.

nein, er hätte es nicht können. Der Vatikan baut leider immer noch auf dem Prinzip auf: wir haben recht, egal was wir machen, denn wir schreiben die Gesetze auf dieser Welt. Denen ist die Macht schon lange zu Kopf gestiegen, so dass sie nicht mehr klar denken können. Die Missbrauchsfälle zuzugeben und von der Öffentlichkeit unkontrolliert ausdiskutieren zu lassen, kommt für den Vatikan nicht in Frage. Damit würden sie ihre eigene Unfehlbarkeit, an die sie selber immer noch glauben, erschüttern. Deshalb können der Vatikan, der Papst und viele höhere Mitglieder in der Kirche gar nicht anders handeln.

Der Vatikan hält sich für die einzige richtige moralische Instanz auf der Welt. Dass es noch andere Menschen gibt, oder gar Staaten/Regierungen, die ihre eigene Meinung haben und daraus sogar Gesetze machen, wird stillschweigend toleriert. So denkt der Vatikan, dass es nur in ihrem Ermessen liegt, über die Verfehlungen der Kirchenmitarbeiter zu urteilen und die Öffentlichkeit sollte sich raushalten. Deshalb verhallt sich der Vatikan gerade auch so kratzbürstig. Einige sind sogar zum Angriff übergegangen, in alle Richtungen, Hauptsache von sich selber ablenken:

Telepolis knews: Atheismus ist ein "Anschlag auf Gott"

europa

Dem!god 05.04.2010 17:22

AW: Missbrauchsfälle in der Kirche
 
Ich sage es mal so, es hat mich nicht sonderlich schockiert, als ich von dem Thema las, überraschend war es schon garnicht, ganz im Gegenteil, es wurde ja offenkundig auch schon lange vertuscht, das ist das Problem bei Kirche im allgemeinen, die Macht ist zu groß, bzw. war lange Zeit eindeutig zu groß und einflussreich, wie gamefreak ja schon bewies, ebbt das aber immer weiter ab, weil die Menschen einfach nicht mehr bereit sind, sich alles eintrichtern zu lassen, was ihnen vorgesetzt wird. Gerade in wirtschaftlich eher schlechteren Zeiten verlässt man sich lieber auf Fakten als auf Glauben.

Das ist aber natürlich nicht der einzige Faktor.
Mir wird schon bei dem Gedanken schlecht, dass der Vatikan nach wie vor meint, er hätte in allen Belangen Recht, noch schlechter wird mir, wenn ich daran denke, dass es genügend Menschen gibt, die diesem folgen, "weil es sich halt einfach so gehört". Würde mehr hinterfragt werden, würde dies alles nicht passieren, aber die Kirche ist immer gut und unfehlbar.

Streen 05.04.2010 17:29

AW: Missbrauchsfälle in der Kirche
 
Zitat:

Zitat von europa (Beitrag 1281570)
Der Vatikan hält sich für die einzige richtige moralische Instanz auf der Welt. Dass es noch andere Menschen gibt, oder gar Staaten/Regierungen, die ihre eigene Meinung haben und daraus sogar Gesetze machen, wird stillschweigend toleriert. So denkt der Vatikan, dass es nur in ihrem Ermessen liegt, über die Verfehlungen der Kirchenmitarbeiter zu urteilen und die Öffentlichkeit sollte sich raushalten. Deshalb verhallt sich der Vatikan gerade auch so kratzbürstig. Einige sind sogar zum Angriff übergegangen, in alle Richtungen, Hauptsache von sich selber ablenken:

Telepolis knews: Atheismus ist ein "Anschlag auf Gott"

Der Vatikan ist sicher ein heikles Thema. Ich finds schlimm dass ein solches Maß an Intoleranz und auch Arroganz (sich als einzige "wahre" Religion und auch religiöse "Macht" anzusehen) heutzutage noch existieren kann.
Und die Wellen von Kritik über die Missbrauchsvorfälle dann auch noch als Angriff gegen Gott darzustellen, das halte ich schon für extrem abgebrüht, und fast schon gotteslästerlich selbst.
Was da passiert ist ist schlichtweg ein Verbrechen, und ich denke es gibt nur wenig Religionen die es nicht auch als absolute Sünde ansehen würden.
Dann auch noch irgendwas daran schönreden zu wollen, oder versuchen sich selbst zu einem gewissen Grad als Opfer darzustellen... Respekt für ein solch verdrehtes und festgefahrenes Weltbild.

Wandor 05.04.2010 19:29

AW: Missbrauchsfälle in der Kirche
 
Zitat:

Zitat von JoJoxxl (Beitrag 1281569)
Zitat:

Zitat von Wandor (Beitrag 1281546)
Hmm ihr musst mal das Buch lesen Vatikan AG da steht alles drin von Geldwäscherei bis zu Mafia .
Bin erst beim anfang des Buches kann aber jetzt schon sagen das es schon extrem ist was der Vatikan da so treibt ;)
@gamefreak ich glaube es nicht so das es schon viele leute gibt die der Kirche den rücken zu drehen.
Erst gestern habe ich mir das angesehen von ostergottesdienst von Vatikan.
auf den Petersplatz ( hoffe den schreibt man so) sind trotzdem extausende dort gewesen .
Gibt halt noch immer welche die so Freaks sind die der Kirche festhalten .

1. Nur weil in einem Buch irgendetwas steht, heißt das noch lange nicht, dass es auch wahr ist. Es ist gerade richtig Modern irgendwelche Verschwörungen rund um die Kirche zu erfinden, also bringt doch jeder zweite ein Buch auf den Markt, in dem er aufdeckt, dass es Jesus gar nicht gab, dass der Papst n Alien ist oder dass die Kirche ein Konstrukt der Mafia ist. Die Mafia hat ihre Finger am Ende nicht mehr und nicht weniger im Spiel als in allen anderen Vereinen auch.

Zu erst mal würde ich sagen du informierst dich bevor du mich unterstellst das es nicht wahr ist: Buchtipp: Die Machenschaften der "Vatikan AG" - oe3.ORF.at

Was das andere angeht habe ich übertriben das gebe ich zu .

JoJoxxl 05.04.2010 20:30

AW: Missbrauchsfälle in der Kirche
 
Zitat:

Zitat von Wandor (Beitrag 1281587)
Zitat:

Zitat von JoJoxxl (Beitrag 1281569)
Zitat:

Zitat von Wandor (Beitrag 1281546)
Hmm ihr musst mal das Buch lesen Vatikan AG da steht alles drin von Geldwäscherei bis zu Mafia .
Bin erst beim anfang des Buches kann aber jetzt schon sagen das es schon extrem ist was der Vatikan da so treibt ;)
@gamefreak ich glaube es nicht so das es schon viele leute gibt die der Kirche den rücken zu drehen.
Erst gestern habe ich mir das angesehen von ostergottesdienst von Vatikan.
auf den Petersplatz ( hoffe den schreibt man so) sind trotzdem extausende dort gewesen .
Gibt halt noch immer welche die so Freaks sind die der Kirche festhalten .

1. Nur weil in einem Buch irgendetwas steht, heißt das noch lange nicht, dass es auch wahr ist. Es ist gerade richtig Modern irgendwelche Verschwörungen rund um die Kirche zu erfinden, also bringt doch jeder zweite ein Buch auf den Markt, in dem er aufdeckt, dass es Jesus gar nicht gab, dass der Papst n Alien ist oder dass die Kirche ein Konstrukt der Mafia ist. Die Mafia hat ihre Finger am Ende nicht mehr und nicht weniger im Spiel als in allen anderen Vereinen auch.

Zu erst mal würde ich sagen du informierst dich bevor du mich unterstellst das es nicht wahr ist: Buchtipp: Die Machenschaften der "Vatikan AG" - oe3.ORF.at

Was das andere angeht habe ich übertriben das gebe ich zu .

Ich hab dir gar nichts unterstellt. Ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass man nicht alles glauben sollte, was in irgendwelchen Büchern steht. Vor allem dann, wenn es um so ein für Verschwörungstheorien anfälliges Thema geht. Gib doch einfach mal bei amazon.de "vatikan ag" in die Suchleiste ein und sieh dir die Bücher an, die dazu aufgelistet werden. Galileo-Mystery lässt grüßen.;) Um den Vatikan gibt es so viele Verschwörungstheorien, da sollte man schon 3 mal überlegen, was man glaubt und was nicht.

Akamuntor 05.04.2010 22:43

AW: Missbrauchsfälle in der Kirche
 
Zitat:

Zitat von gamefreak (Beitrag 1281548)
Kirchenaustritt.de Statistik - Kirchenaustritte in Zahlen
Ein paar Christen wird es immer geben, aber der allgemeine Trend ist fallend. Gerade in den letzten Wochen sind die Austrittszahlen teilweise 3 mal so hoch wie im Vorjahr (Auch wenn das in diesen Statistiken noch nicht erfasst ist).

@Akamuntor
Das mit der Bewerbung ist Unsinn. Soetwas schreibt man überhaupt nicht in Bewerbungen/Lebenslauf rein. Daran sollte ein Austritt nicht scheitern :D
Alt genug bist du ja auch.

wirklich nicht? hab das nur mal gesagt bekommen von einem bekannten, dass er nicht angenommen wurde, weil er nicht in der kirche drin war. kann natürlich auch sein, dass er sich bei einer kirchlichen/christlichen einrichtung beworben hat, weiß das nicht genau.

gamefreak 05.04.2010 23:02

AW: Missbrauchsfälle in der Kirche
 
Zitat:

Zitat von Akamuntor (Beitrag 1281621)
wirklich nicht? hab das nur mal gesagt bekommen von einem bekannten, dass er nicht angenommen wurde, weil er nicht in der kirche drin war. kann natürlich auch sein, dass er sich bei einer kirchlichen/christlichen einrichtung beworben hat, weiß das nicht genau.

Selbst wenn es so wäre das er deswegen nicht genommen wurde wüsste er nicht das dies der Grund war. Dir wird keiner Sagen das die Religionszugehörigkeit ein Hinderungsgrund bei der Einstellung war, da das nämlich diskriminierend ist.
Da er dir aber gesagt hat das das der Grund war wirst du verstehen das ich der Glaubwürdigkeit deines Bekannten doch eher misstrauisch gegenüber stehe.

Bei einer Kirchlichen Einrichtung wäre es natürlich möglich, aber auch kein Skandal. Auch die dürfen zwar auch nicht anhand der Religion(slosigkeit) sortieren und dir das nicht ins Gesicht sagen, aber man wird spekulieren können das man da als nicht-Christ nicht weit kommt.

Nevada-tan 05.04.2010 23:02

AW: Missbrauchsfälle in der Kirche
 
Ich bin nicht getauft und habe freiwillig noch keine Kirche besucht.

Es ist einfach furchtbar, das sowas passiert ist und warscheinlich auch weiterhin passieren wird. Es wurden schon einige Menschen interviewt, die als Kinder katholische Schulen besuchen mussten. Allesamt den Tränen nahe, wenn sie nicht schon weinten und völlig fertig mit den Nerven. Denen wurde die Kindheit auf grauenhafte Weise zerstört. Alles was die Opfer verdrängt haben, kommt nun natürlich wieder hoch.

Ein Missbrauch lässt sich nicht kitten. Und durch eine Beichte kann man sich auch nicht reinwaschen.

Haben Priester Absolution?

Wandor 06.04.2010 17:28

AW: Missbrauchsfälle in der Kirche
 
Zitat:

Zitat von Nevada-tan (Beitrag 1281629)
Es ist einfach furchtbar, das sowas passiert ist und warscheinlich auch weiterhin passieren wird.

Und es geht weiter.
Missbrauch: Vorwürfe gegen Ratzingers Stellvertreter


Besonders der Absatz hier.

Zitat:

Der Briefwechsel wurde der "Zeit" den Angaben zufolge von Anwälten früherer Opfer des Direktors einer katholischen Gehörlosenschule, Pater Lawrence Murphy, zur Verfügung gestellt, der zwischen 1950 und 1974 bis zu 200 gehörlose Kinder sexuell missbraucht haben soll. Benedikts Nachfolger als Präfekt der Glaubenskongregation, der Kurienkardinal William J. Levada, soll Murphy versetzt haben, ohne die Mitglieder der betroffenen Gemeinde über den Kindesmissbrauch durch den Geistlichen zu informieren.
Quelle: Missbrauch: Vorwürfe gegen Ratzingers Stellvertreter DiePresse.com

europa 06.04.2010 18:13

AW: Missbrauchsfälle in der Kirche
 
ich versuche in diesem Thread etwas aufzuräumen. Wir sollten klare Fakten von "literarischen Gedankenspielen" trennen. Wenn wir hier über die aktuell bekantgewordenen Missbrauchsfälle reden wollen, sollte man nicht mit solchen Sachen wie "Vatikan AG" argumentieren. Dieses Thema könnte man komplett in einen eigenen Thread auslagern, wo dann hoffentlich die meisten Poster das Buch auch gelesen haben.

Weiterhin frage ich mich die ganze Zeit, was hier unter Missbrauch verstanden wird. Vor einigen Jahrzehenten war die Prügelstrafe in Bildungseinrichtungen noch gesellschaftlich akzeptiert. Diese wurde erst 1949 in der DDR, 1973 in der BRD und 1980 in Bayern abgeschafft. In der USA wird in manchen Staaten das heute noch praktiziert. In der Schule sind wir historische Texte darüber durchgegangen. So war es üblich, dass der zu Bestraffende vor der ganzen Klasse seine Hose auszieht und der Lehrer/in diese Person mit einem Stock verprügelte; oder man musste erniedrigende und schwere Arbeit verrichten; oder bestimmte auffallende Kleidungsstücke tragen, wie Hüte mit schmähenden Überschriften. Heute würde das schon fast als sexueller Missbrauch durchgehen. Auch die Lehrer hatten mehr Macht und wurden von den Eltern der Kinder hoch angesehen. So hatten viele Lehrer die Freiheit ihre eigenen Schüler zu quälen. Das steigerte sich mit der Zeit, als man versuchte neue Bestraffungsmethoden zu erfinden, wenn die alten nicht mehr wirkten. Irgendwann überschritt man die Grenze zum sexuellen Missbrauch.

So muss man zu der Zeit auch sagen, dass die Eltern genauso weggeschaut haben, wie der Rest der Bevölkerung. Was sollte man schon als Kind tun, wenn die Eltern sagen: "Dein Lehrer hat Recht. Tue was er Dir sagt"? So kann man sagen, dass die Kinder zum Opfer ihrer Zeit wurden und ihre Peiniger es im Allgemeinen auch nicht besser wussten. Ich versuche hier nicht die Verantwortlichen zu verteidigen, ich versuche es zu erklären. Den Heute haben wir eine ähnliche Situation, mit dem Mobbing. Die Lehrer werden kaum noch als Respektsperson wahrgenommen, die Eltern sind oft überfordert, manchmal auch betrunken, und die Kinder testen viel ungenierter ihre Grenzen aus. So kommt es Heute vor, dass aus "kleinen Spielereien" mit der Zeit abartige Mobbingarten herauskommen, bei denen das Opfer geistig, körperlich und sexuell missbraucht wird. Wenn das lange niemand merkt und keiner es anspricht, kann es zu ähnlich katastrophalen Fällen führen, wo dann alle aufschreien: "Wie konnte es nur passieren!". Ich amüsieren mich jedes Mal, wenn ich diesen Spruch höre :D

Dennoch würde mich interessieren, von welchem Missbrauch wir eigentlich reden. In den Medien wird dazu kaum was gesagt. So wird zwar ein schreckliches Bild gemalt, aber es ist schwer zu differenzieren, wo das echte Verbrechen liegt und wo nur die Spuren ihrer Zeit.

Zitat:

Zitat von Nevada-tan (Beitrag 1281629)
Haben Priester Absolution?

vor dem Gesetz nicht.

europa

Jackass 06.04.2010 19:31

AW: Missbrauchsfälle in der Kirche
 
Ich finds ne Schweinerei.
Es sollten alle eine gehörige Strafe bekommen. Das das solange unbekannt bleiben konnte ist mir ein Rätsel.
Hab heute in der Zeitung von einem Waisenhaus gelesen, das hier in der Nähe ist, in dem es auch zu sexuellen Übergriffen kam. Einfach traurig sowas.
Ich finde das man gar keinen Papst etc. (Das Bodenpersonal eben)braucht. Die, die mit Gott "sprechen" wollen können das auch so, das sogenannte Bodenpersonal ist überflüssig meiner Meinung nach.

Ich bin überzeugt, dass der Papst selbst auch nicht ganz sauber ist. Der hat auch noch ein Geheimnis, welches einfach noch nicht rausgekommen ist.

Und PS: Vielleicht wird es bald neue Verkehrsschilder geben:
http://proll.files.wordpress.com/201...ng?w=410&h=493
*Natürlich tun mir alle Opfer leid*

O-bake 06.04.2010 20:42

AW: Missbrauchsfälle in der Kirche
 
Zitat:

Zitat von europa (Beitrag 1281721)
[…]
Weiterhin frage ich mich die ganze Zeit, was hier unter Missbrauch verstanden wird. Vor einigen Jahrzehenten war die Prügelstrafe in Bildungseinrichtungen noch gesellschaftlich akzeptiert. Diese wurde erst 1949 in der DDR, 1973 in der BRD und 1980 in Bayern abgeschafft. In der USA wird in manchen Staaten das heute noch praktiziert. In der Schule sind wir historische Texte darüber durchgegangen. So war es üblich, dass der zu Bestraffende vor der ganzen Klasse seine Hose auszieht und der Lehrer/in diese Person mit einem Stock verprügelte; oder man musste erniedrigende und schwere Arbeit verrichten; oder bestimmte auffallende Kleidungsstücke tragen, wie Hüte mit schmähenden Überschriften. Heute würde das schon fast als sexueller Missbrauch durchgehen. […]

Diese Methoden wurden früher aber als erzieherische Maßnahme angewandt. Das Prinzip, dass man für Fehler oder Fehlverhalten bestraft wird, ist ja schon sehr alt und heute zum Glück in unserer Gesellschaft aus den Köpfen weitestgehend verschwunden. Wenn also ein Schüler früher von seinem Lehrer Prügel bekommen hat, dann lief das unter dem Motto "es ist nur zu deinem Besten" und fand deswegen natürlich auch bei Eltern Zustimmung.

Wenn heute allerdings Priester kleinen Jungs in die Hose greifen, dann machen sie das, um sich selbst aufzugeilen und nutzen die Hilflosigkeit des Kindes aus, um eigene Gelüste zu befriedigen.
Sicherlich wird es früher auch Sadisten unter den Lehrern gegeben haben, die Schüler zum eigenen Vergnügen geprügelt haben, aber das war damals natürlich auch strafbar, weil es eben dann kein erzieherisches Mittel mehr war. Und natürlich war das schwer aufzuklären, denn schließlich stand das Wort des Schülers gegen das des Lehrers, aber es ändert nichts daran, dass es nicht erlaubt war.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:05 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.6.0


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231