portablegaming.de

portablegaming.de (http://www.portablegaming.de/index.php)
-   Sonstiges (http://www.portablegaming.de/forumdisplay.php?f=17)
-   -   Niemand spricht mehr Deutsch?! (http://www.portablegaming.de/showthread.php?t=19967)

alter Weiser 28.01.2006 10:25

Niemand spricht mehr Deutsch?!
 
Hallo,
in letzter Zeit fällt es mir immer wieder auf: Nicht nur, dass die neue Rechtschreibreform von sämtlichen Zeitungen einfach so boykottiert wird (wozu haben wir denn überhaupt eine und warum kann man gegen so etwas nicht vorgehen?!), hunderttausende Leute immer noch "daß" schreiben, "du" großschreiben, Wörter falsch zusammenschreiben etc, sondern auch in dem normalen Sprachgebrauch wird es immer schlimmer.
Es heißt plötzlich "Irgendwas ist größer, wie..." obwohl es wäre, dass irgendetwas größer ALS irgendwas ist. WIE würde es sein, wenn irgendetwas auf demselben Niveau existiert und gleichgesetzt wird (Es ist genauso groß wie...).
Es heißt plötzlich, dass etwas während eineM Ereignis passiert, anstatt dass es während eineS Ereignisses passiert.
Gründe werden mit "Wegen dem (...Schnee)" angegeben anstatt den korrekten Genitiv ("wegen des Schnees") zu benutzen. Und EINZIG hat auch keinen Superlativ! "EINZIGST" existiert nicht.
Auch hier im Forum wird es immer haarsträubender. Klar, ein kleiner Tippfehler kann jedem einmal passieren, aber aktuelle Beispiele sind ja auch die beiden Zeugnisthreads.
Der eine schreibt Zeugniss, der andere den Plural mit Zeugnise. Dabei handelt es sich glaube ich in vielen Fällen einfach nicht mehr um kleinere Tippfehler, sondern um pure Ahnungslosigkeit.
Woran liegt das? Spricht einfach keine Sau mehr richtig Deutsch, oder lesen wir alle zuviel die Bildzeitung, die übrigens auch nicht mehr imstande ist den Genetiv vom Dativ zu unterscheiden?!
An dieser Stelle vielleicht auch nochmal eine Frage an die Österreicher: habt ihr eigentlich dieselbe Grammatik wie die Deutschen oder heißt es bei euch tatsächlich "Größer/Besser(...) wie..."

zeroiceman 28.01.2006 11:07

lass blos die ösis aus dem spiel. die sprechen kein deutsch, die sprechen österreichisch.

wenn ich zum beispiel sage ich habe mir für 5€ eine cd gekauft, sagt der ösi ich mir UM 5€ eine cd gekauft.

das kannst du mit unserem deutsch nicht vergleichen.

da wir aber so viele dialekte haben und diese in den regelmässigen sprachgebrauch mit einfliessen, sprechen wir alle nicht mehr das gute schulhochdeutsch.

ich sage: pass auf, dass niemand etwas merkt.
ein bayer sagt: pass auf, dass keiner nix merkt.

also doppelte verneinung.

nachdem nun auch noch die ganzen fremdsprachen unser sprechen beeinflussen, wird es nie mehr passieren, dass wir "hochdeutsch" reden.

Popup_Hasser 28.01.2006 11:13

RE: Niemand spricht mehr Deutsch?!
 
Zitat:

Original von alter Weiser
Woran liegt das? Spricht einfach keine Sau mehr richtig Deutsch, oder lesen wir alle zuviel die Bildzeitung, die übrigens auch nicht mehr imstande ist den Genetiv vom Dativ zu unterscheiden?!
Dieses von dir angesprochene Phänomen ist einfach nur die Entstehung der Umgangssprache, die wird benutzt um das tägliche Reden leichter zu machen.
"Geworfen" hiess früher auch "giwurfan", da dies aber schwieriger auszusprechen ist, wurde daraus nach eienr Weile eben "geworfen".

Heute ist es auch üblich irgendwelche Präpositionen weggelassen (Bsp: "Kommste Heumarkt?" statt "Kommste Heute zum Heumarkt").
Tja, so ist das.

Daverball 28.01.2006 11:13

Nur zu deinem Vorwurf mit den Fällen, der Genitiv darf durch den Dativ ersetzt werden, das ist auch der Grund dafür, dass dieser immer mehr ausstirbt.
(Sagte zumindest mal unser Deutschlehrer, hoffe mal der hat kein Mist erzählt :^^: )
Im Rest geb ich dir Recht und es wird auch immer Schlimmer, aber im Internet liegt es wohl auch daran, dass die wenigsten ausserhalb der Schule lust haben, sich auf die Grammatik zu achten. Und auch Rechtschreibefehler wachsen wohl auf dem selben Mist. Bei vielen muss es dann auch noch richtig schnell gehen und dann kommen natürlich noch die Flüchtigkeitsfehler dazu.
Ich denke nicht unbedingt, dass man früher einfach mehr Ahnung von Rechtschreibung hatte, sondern viel eher, dass man dort noch mehr Zeit hatte.
Denn von Zeit scheint ja Heutzutage alles abzuhängen.

O-bake 28.01.2006 11:23

ich sehe auch immer mehr user hier hinter aussagen ein fragezeichen setzen. absolut faszinierendes phänomen, ich kann es mir nicht erklären.

siehe den threadstarter mit dem titel:
"Niemand spricht mehr Deutsch" - eine aussage, bzw. feststellung.
doch was passiert? es wird ein fragezeichen dahintergestellt. warum?

ihr könnt ja mal drauf achten, es ist wirklich schon "normal" geworden, zumindest hier im forum, dass hinter aussagen fragezeichen stehen.

Daverball 28.01.2006 11:34

Zitat:

Original von O-bake
ich sehe auch immer mehr user hier hinter aussagen ein fragezeichen setzen. absolut faszinierendes phänomen, ich kann es mir nicht erklären.

siehe den threadstarter mit dem titel:
"Niemand spricht mehr Deutsch" - eine aussage, bzw. feststellung.
doch was passiert? es wird ein fragezeichen dahintergestellt. warum?

ihr könnt ja mal drauf achten, es ist wirklich schon "normal" geworden, zumindest hier im forum, dass hinter aussagen fragezeichen stehen.
Ich glaube hier war es auch eher als, eine Frage gemeint. wie z.B. "Was?!? Niemand spricht mehr Deutsch?!"
Ob das nun auch wirklich kein Fehler ist kann ich nicht sagen, bin zwar nicht schlecht in Deutsch, aber sprechen tu ich ja Schweizerdeutsch :^^: bei dem ja die Grammatik extrem vereinfacht ist, wie ich finde.

alter Weiser 28.01.2006 11:40

Zitat:

Original von O-bake
ich sehe auch immer mehr user hier hinter aussagen ein fragezeichen setzen. absolut faszinierendes phänomen, ich kann es mir nicht erklären.

siehe den threadstarter mit dem titel:
"Niemand spricht mehr Deutsch" - eine aussage, bzw. feststellung.
doch was passiert? es wird ein fragezeichen dahintergestellt. warum?

ihr könnt ja mal drauf achten, es ist wirklich schon "normal" geworden, zumindest hier im forum, dass hinter aussagen fragezeichen stehen.
Natürlich war das als sozusagen "entsetzte" Frage gemeint. So wie dasauch daverball schon gesagt hat: Niemand spricht mehr Deutsch?! Was?

Giftzwiebel 28.01.2006 12:02

Z.T. liegts aber auch wirklich an der Rechtschreibreform selbst. Die ist ja mal so unübersichtlich, dass man manche Sachen einfach noch so wie früher macht, wobei langsam mal jeder wissen sollte, dass man "dass" nicht mehr mit "ß" schreibt ^^ .... Die Regelung mit "Du" .... na ja... Da lässt sich meiner Meinung nach drüber streiten ... Ich finde eigentlich schon, dass es großgeschrieben besser aussieht :^^: ... Im Forum bin ich mir auch nicht immer soo sicher, ob das einfach Unwissenheit ist oder einfach nur Faulheit ... Weil wenn man sich so manche Threads mal anguckt, denk ich mir immer, dass das einfach keine Unwissenheit sein kann, so derbe sieht das aus ... Aber andererseits denk ich mir dann, dass man ja nicht einfach so mal 10 Grammatikregeln bricht, Groß- und Kleinschreibung macht, wie man grad denkt usw ....

(Hat hier eigentlich mal wer "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod" gelesen? ^^)

P@sebe 28.01.2006 12:36

Der Meinung bin ich langsam auch. Schlimmstes Beispiel:

Anglizismen.
Aus dem schönen Wort Leibwächter wird bodyguard und so weiter. Die schlimmste Form von Sprachvegewaltigung habe ich übrigens in diesem Forum ausfindig machen dürfen.

Da hieß es doch statt "brauchst du das und das" "needste das und das"
Wirklich unerhört

Oder wenn ich mit MSN mit meinen Kontakten rede, kommt mir da so ein herzloses "brb" oder "lol" und so weiter. Es ist schon verrückt wie gebräcuhlich diese beschissenen kurzformen wurden

Auch ein sehr schlimmes Zeichen von Sprachunqualifiziertheit, und das ist der Höhepunkt der dummheit, ist das gebrauchen von kürzungen im Wort

Da wird doch mal aus dem Wort "nicht" ein "nich" oder aus "aber" ein "aba". Ich meine wir sprechen das so aus aber wo kommen wir hin wenn man aus faulheit einen buchhsaben nicht tippt.
Oder wollen hier einige nur besonders "ccol" sein?

Giftzwiebel 28.01.2006 12:43

Aba klaa will ich cool sein *gg* ... Ne quatsch.... Anglizismen haben wir auch im Deutschunterricht mal behandelt. Teilweise wirklich krass, was da alles gebraucht wird. Seit der Unterrichtsreihe versuche ich immer, möglichst ohne unmenschlich viele Anglizismen auszukommen. Ein paar sind ja sicherlich berechtigt, so lange sie den Sprachgebrauch vereinfachen und auch verbessern...
Diese Kurzformen wie "lol" usw. stören mich in ICQ oder in Foren eigentlich auch nicht, aber es geht doch schon ein bisschen zu weit, wenn Leute aus meiner Klasse, während dem Unterricht einfach mal "LOOL" brüllen, weil sie einen Witz gehört haben oder sowas in der Art O__o ....

Sebi SP 28.01.2006 12:46

Was mir am meisten auf den Senkel geht ist außerdem noch das langsame Aussterben des Akkusativs, z.B. "Er trägt kein Hut" oder sowas.
Oder immer diese Satzumstellungen: "Er trägt kein Hut, weil er hat kein." :insane:
(ok, ist jetzt konstruiert, aber sowas liest man hier doch öfters.)

O-bake 28.01.2006 13:03

Zitat:

Original von Sebi SP
Was mir am meisten auf den Senkel geht ist außerdem noch das langsame Aussterben des Akkusativs, z.B. "Er trägt kein Hut" oder sowas.
Oder immer diese Satzumstellungen: "Er trägt kein Hut, weil er hat kein." :insane:
(ok, ist jetzt konstruiert, aber sowas liest man hier doch öfters.)
du sagst es =)

früher hiess es auch immer scherzhaft: "rettet den genitiv!".
heute sollte es besser heissen: "der genitiv ist bereits verloren, aber lasst uns wenigstens noch den akkusativ retten."

Morku 28.01.2006 13:06

Stimmt schon, dass die Deutsche Sprache nicht mehr ganz korrekt benutzt wird. Ich achte aber weniger drauf, weil ich meistens die User auch so verstehe. Ab und zu kommen aber doch total unlogische Sätze zusammen, dass man nachfragen muss.
Gründe sind halt einmal die vereinfachung der Sprache. Unsere Deutsche Sprache hatte sich schon damals entwickelt und tut es auch noch heute, obwohl es eine einheitliche Rechtschreibreform gibt. Wenn du heute im Freundeskreis wirklich ganz exaktes Hochdeutsch verwendest und auch immer im Satz antwortest, wirst du bloß blöd angeschaut.
Ein andere Grund ist IMO das Englisch immer mehr im Deutschen verwendet wird. Die haben auch eine einfachere Grammatik als Deutsch.
Auf einem Radiergummi steht nicht mehr "Radiergummi", sondern "Hi-Teck Eraser" :irre: (kein Scherz)
Oder auch die schönen Medien. Der Werbespruch vom Nintendo DS lautet "Touch me!" und nicht "Drück mich!" oder "Berühr mich!". In Frankreich aber steht dieser Spruch in Französisch da.

Hier noch schöne Seiten, von häufigen Fehlern:
http://www.seitseid.de/
http://www.idiotenapostroph.de.vu/
http://www.dassdas.de/
http://www.deppenleerzeichen.de/ (Da gibts witzige Dinge, die man Missverstehen könnte ^^)
http://www.standart.de.gg/

Und noch die Links von den ganzen Partnerseiten.

___ 28.01.2006 13:25

Was mindestens genauso schlimm ist: Keiner spricht mehr schwäbisch! Bzw. niemand benutzt mehr die typischen Dialekte. Ich würde es extrem langweilig finden wenn jeder nur noch hochdeutsch spricht.

Kaji 28.01.2006 13:34

hier in bayern ist es genauso.
in münchen kenne ich einfach niemanden, der richtig bairisch spricht.
doch im restlichen deutschland sind wir wegen unseres dialektes, der ja sowas von "unverständlich" ist, verpöhnt.

___ 28.01.2006 14:01

Zitat:

Original von Kaji
hier in bayern ist es genauso.
in münchen kenne ich einfach niemanden, der richtig bairisch spricht.
doch im restlichen deutschland sind wir wegen unseres dialektes, der ja sowas von "unverständlich" ist, verpöhnt.
Mir fällt auf das vor allem Großstadbewohner und Gymnasiasten ihren Dialekt vernachlässigen. Ich als dummer, ehemaliger Realschüler und Elektriker der in eienm Dorf mit ca. 4000 Einwohnern lebt spricht gerne und oft schwäbisch aber ich kenne einige, hauptsächlich studierte oder Leute die in Stuttgart leben, die überhaupt nicht mehr schwäbisch "schwätzen". D.h. irgendwann wird der Dialekt aussterben. Man sollte Dialekte und Sprachen zum Weltkulturerbe machen oder wenigstens schützen. Meinetwegen in dem man in der Schule ein Fach einführt das sich den Gebräuchen und der Sprache der Heimat zuwendet und diese vermittelt.

Leider sind es ja wirklich die Abiturienten und Karrieremenschen die unsere Gesellschaft ins negative verändern. Ich bin wirklich kein Chauvinist aber es ist einfach fatal wenn Frauen lieber arbeiten gehen als Kinder zu bekommen, denn dadurch werden WIR irgendwann aussterben.

Marissa 28.01.2006 14:53

Zitat:

Original von el_bollo
Mir fällt auf das vor allem Großstadbewohner und Gymnasiasten ihren Dialekt vernachlässigen.
Das stimmt. Ich bin aufs Gymnasium gegangen und besuche jetzt eine höhere Schule, obwohl ich Österreicherin bin spreche ich nicht wirklich starken Dialekt, da uns in der Schule beigebracht wird nur hochdeutsch zu sprechen um von allen verstanden zu werden.
Ich finde das eigentlich schade, weil hochdeutsch klingt so langweilig.

@ zeroiceman: Wir sprechen deutsch. Wir haben nur andere Dialekte als ihr und einen anderen Akzent bei uns gelten aber die gleichen Rechtschreib- und Grammatikregeln.

Lg Marissa

Tom 28.01.2006 15:13

Die offizielle Amtssprache in Österreich unterscheidet sich grammatikalisch nicht von vom Hochdeutsch. Allerdings gibt es einige andere/zusätzliche Wörter, die offiziell verwendet werden können.
Ein schönes Beispiel ist hier Jänner statt Januar. Zu dem Januar/Jänner Thema gab es zB einen Edit-War im Wikipedia Artikel zu W. A. Mozart mit angehängter seitenlangen Diskussion.

Die österreichische Mundart kann sich, wie wohl bei anderen deutschen Dialekten auch, grammatikalisch sehr stark unterscheiden. Zum Beispiel wird hier umgangssprachlich nie die Mitvergangenheit, sondern immer die Vergangenheit benutzt.
"Besser/Größer wie.." ist auch hier ein Fehler.

Was das große 'du' anbelangt: Ich schreibe immer 'Du', und ich weiß sehr wohl, dass das nach neuer Rechtschreibung nicht mehr gemacht wird. Ich finde aber, dass das einfach höflicher ist.

Neotoxilava 28.01.2006 15:23

Zitat:

Original von P@sebe
Der Meinung bin ich langsam auch. Schlimmstes Beispiel:

Anglizismen.
Aus dem schönen Wort Leibwächter wird bodyguard und so weiter. Die schlimmste Form von Sprachvegewaltigung habe ich übrigens in diesem Forum ausfindig machen dürfen.

Da hieß es doch statt "brauchst du das und das" "needste das und das"
Wirklich unerhört

Oder wenn ich mit MSN mit meinen Kontakten rede, kommt mir da so ein herzloses "brb" oder "lol" und so weiter. Es ist schon verrückt wie gebräcuhlich diese beschissenen kurzformen wurden

Auch ein sehr schlimmes Zeichen von Sprachunqualifiziertheit, und das ist der Höhepunkt der dummheit, ist das gebrauchen von kürzungen im Wort

Da wird doch mal aus dem Wort "nicht" ein "nich" oder aus "aber" ein "aba". Ich meine wir sprechen das so aus aber wo kommen wir hin wenn man aus faulheit einen buchhsaben nicht tippt.
Oder wollen hier einige nur besonders "cool" sein?
Sehe ich genauso, Anglizismen regen mich schon sehr auf. Schon allein in dieser Diskussion (oder "thread") kam mindestens ein dutzend mal das Wort "user" vor.
Noch schlimmer find ich Leute die in echt so reden (oder im "reallife") "lol, guck mal der hat keine skills..." oder der gleichen.
In meiner letzten Geschichtsklausur hab ich "dass" als Fehler angestrichen bekommen, da wusste ich gar nicht mehr was los war.
Aber der Verlust unserer Sprache hat schon früher angefangen. Unser Geschichtslehrer z.B. hat ein krankes Verhältnis zu Sprache, seiner Meinung ist der Plural von Feuerwehrmann (oder Polizei-,...) Feuerwehrleute und nicht -männer. Da sieht man schon wie damals das Anhängen an der Sprache keinen Erfolg mit sich brachte.
PS: "cool" wird im Deutschen mittlerweile so geschreiben: "kuhl"


Zitat:

Original von Morku
In Frankreich aber steht dieser Spruch in Französisch da.
Ja, in Frankreich, das Land das ein extremes Beispiel für die Wahrung der eigenen Sprache ist. Die kennen auch nicht das Wort Computer/ PC bei denen gibt es für alles französische Synonyme.

Rigor Mortis 28.01.2006 15:26

Ich komme aus dem Saarland und muss ja auch in der Schule Hochdeutsch sprechen aber meine Lehrer bekomen das selbst nicht richtig auf die Reihe.

Wenn ich nach Hanover fahre, wo meine Familie zum Teil wohnt, dann merkt niemand wo ich herkomme, obwohl gerade das saarländische Platt so ein extremer Dialekt ist.

Ich bin schon etwas stolz drauf, dass ich Hochdeutsch kann, aber meinen Dialekt leugne ich nie und nimmer, denn das ist ja auch ein Teil unserer Kultur hier in Germany.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:41 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.6.0


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231